Dienstag, 15. August 2017

Ein anderer Wildparkbesuch

Letzte Woche Mittwoch waren auch wir mal wieder im Wildpark. Es ging in den Wildpark Lüneburger Heide. Dieser Besuch fing nicht ganz uneigennützig an, war es für mich ein ganz besonderes Erlebnis. 

Für die Hunde ist es natürlich immer spannend... viele Eindrücke und Gerüche, die nicht alltäglich sind.






Fischotter...

Jule's neue Freunde, die fand sie super spannend




Für mich gab es einen Besuch im Wolfsgehege...
Folgende Fotos: Tanja Askani











Beruf Rettungshund: Trainingswochenende in Wilhelmshaven

Über Pfingsten Anfang Juni ging es mit Hunden und Hundeführern nach Wilhelmshaven in unser Trainingswochenende. Dort stand uns eine tolles und großes Gelände zur Verfügung, sowie ein tolles Trümmergebäude

Fleißig haben wir alle geübt und trainiert. Und auch die Chance genutzt mal eine Trümmerbegehung zu machen. Einfach damit der Hund "lernt", dass es viele unterschiedliche Arten von Untergründen gibt (es gab Räume mit Autoreifen, mit leeren PET-Flaschen, Tunnelsysteme, usw.) und in "unwegsamen Gelände" unterwegs ist.

Hier ein paar Eindrücke:







Urlaub im Mai 2017

Da ich lange nichts mehr geschrieben habe, hier nun paar "Erlebnisse"...

Ende Mai ging es für eine paar Tage an die Ostsee inklusive Strand, baden, buddeln usw.. Wir hatten tolles Wetter zu dem Zeitpunkt. 









Strandtage machen müde...

Montag, 26. September 2016

Labbi-Power im Doppelpack

Da der Eignungstest bestanden ist, ging es nun weiter mit dem nächsten Schritt. Die Rettungshundeteam-Prüfung in der Fläche. Die Prüfung war am 17.09.2016. Früh aufgestanden, damit alles ohne Hektik erledigt wird. Beginn an dem Tag war um 9 Uhr, geprüft wurden 5 Hunde und die Prüfung ist in mehrere Abschnitte eingeteilt. So müssen Fachfragen beantwortet werden, der Hund muss einen Verweistest machen, eine Gehorsamsprüfung und zum Schluss und letzter Teil ist die eigentliche Flächensuche in einem Waldgebiet. Hier müssen innerhalb von 20 Minuten in einem Gebiet von 30.000 m² die Versteckpersonen gefunden werden. 

Wäre doch bloß nicht dieses Gefühl von Aufgeregtheit und Nervösität, die den ganzen Tag nicht von mir gewichen ist. Los ging es erstmal mit der Kontrolle der Leistungshefte und dem Impfpass durch die beiden Prüfer. Danach wurden erstmal die Hundeführer geprüft. Wir mussten Fachfragen aus unterschiedlichen Bereichen beantworten (wie z. B. Erste Hilfe, Erste Hilfe am Hund, Kynologie, Orientierungs- und Kartenarbeit, Einsatztaktik, Transport von Hunden, Unfallverhütung/Sicherheit im Einsatz und Sprechfunk). Nach kurzer Zeit haben alle die Fragen beantwortet und es ging für alle weiter. 

Nächster Schritt ist der Verweistest. Eine Person liegt sichtbar auf freier Fläche. Hier wollen die Prüfer sehen, wie der Hund verweist und ob die Person verletzt oder massiv belästigt wird. Geschafft! Der nächste Haken für uns heute. 

Nun war die Gehorsamsprüfung dran... Inhalt ist die Freifolge, Freifolge mit Tempowechsel, Hundegruppe, Sitz+Steh+Platz aus der Bewegung, Voraussenden, Tragen und die Ablage in der Zeit, wo der Teampartner mit seinem Hund die Gehorsamsprüfung läuft. 


Jede Übung beginnt und endet in der Grundstellung


Freifolge


Hundegruppe


Sitz aus der Bewegung (der Hund wird vom Hundeführer wieder abholt)


Tragen mit Übergabe


Glückwunsch, Gehorsamsprüfung erfolgreich abgelegt

Da wir auch diesen Teil bestanden haben durften wir ins Gelände und dort nach den "vermissten Personen" suchen. Ich war immer noch so nervös und dann muss man auch noch so lange warten bis man endlich dran war. Die Prüfer überlegen sich immer ein Szenario, warum Personen vermisst werden. In so einer Prüfung wird gefühlt alles bewertet was nur geht. Von der Informationsgewinnung was passiert ist, über die Angabe der Suchtaktik, wie meldet man die gefundenen Personen, wie sucht der Hund, wie gut lässt sich der Hund lenken, usw. 

Jedenfalls waren wir endlich dran und "klein" Jule hat in kurzer Zeit die beiden vermissten Personen gefunden. Gratulation von den Prüfern "glückwunsch bestanden". Juhu!!! Mir fiel ein großer Stein vor Erleichterung vom Herzen, super glücklich und mega stolz auf mein Julchen. Sie hat das einfach super gemacht und die Zeit, das Training hat sich gelohnt. 



Als Dank gibt eine schöne Urkunde, eine Plakette und einen einsatzfähigen Hund der mit mir bei Alarmierung nach vermissten Personen mit in den Einsatz gehen kann. Und da es ja nicht schon ein aufregender Tag für mich war und die geprüften Hunde alle 18 Monate ihre Einsatzfähigkeit erneut unter Beweis stellen müssen war am gleichen Tag auch noch die Prüfung von Naila dran, die an diesem Tag auch ihre Prüfung bestanden hat. Es ist so ein schönes Gefühl, zwei so tolle Hunde zu haben, die mit einem zusammen arbeiten möchten und die es mir so leicht machen. Ihr seid die Besten!



Glückwunsch natürlich auch an die anderen beiden Prüflinge die an dem Tag bestanden haben. Ganz besonders an Vienna mit ihrer Pudeldame Phoebe, die das super toll gemacht haben - ihr seit super, ich freu mich so für euch!



Dienstag, 9. August 2016

Rettungshunde-Eignungstest bestanden

Am 23.07. hat Jule den Eignungstest in der Rettungshundestaffel bestanden. Der bestandene Eignungstest ist Voraussetzung für den weiteren Ausbildungsgang des Hundes und ebenso wichtig für die anstehende Rettungshunde-Prüfung in der Fläche.





Mittwoch, 29. April 2015

Aktuelles

Nun ist auch bei Jule seit dem 21.04. die erste Läufigkeit im Gang. Soweit kommt sie aber recht gut klar, sie ist aber sehr sehr kuschelbedürftig.

Und da jetzt Leinenzwang angesagt ist kann man zumindest ordentlich relaxen.

Gestern in der Mittagspause, einfach mal die Sonne auf den Bauch scheinen lassen
  
Hier noch aktuelle Fotos:







Gestern hatten Jule auf einem Reiterhof Kontakt zu Ponys und Pferden, einfach um zu sehen, dass diese überhaupt nicht schlimm sind. Von Angst keine Spur, die wurden einfach akzeptiert. Irgendwann gehts dann auch mal wieder in einen Tierpark.


Montag, 23. Februar 2015

Aktuelle Fotos...

Heute gibt es endlich mal wieder neue Fotos von Julchen (aufgenommen am 20.02.2015).





Sie entwickelt sich super. Der Alltag klapp prima, sie ist wie immer super fröhlich im Leben unterwegs, einfach eine "kleine" Stimmungskanone. Auch in der Hundeschule ist sie eine kleine Streberin. Die Arbeit in der Rettungshundestaffel klappt auch prima und macht ihr riesen Spaß.